Verkauf von Immobilien in Übersee
Semih Sancar Caddesi, Gold Tower 69, Kyrenia
Park Heights Square 1, Dubai, UAE
69, 67 1 Soi Kokyang, Rawai, Muang, Phuket 83130
Sozialistitscheskaja-Straße 21, SPb, Büro 2043
Grand condo 7, Chroy Changvar, Phnom Penh, Kambodscha
Batumi, Sherif Khimshiashvili str. 1
Jl. Dukuh Indah No.606, Bali 80361, Indonesien

Arten von Steuern in den VAE

Hauptseite " Blog, Nachrichten, Berichte über UAE " Arten von Steuern in den VAE
Autor des Artikels:
Anthony Bovkun
Spezialist für VAE-Immobilien
Datum:  11.01.2024
Lesezeit: 13 min.
Ansichten:  98

Eine Einführung in das Steuersystem der VAE kann für viele Ausländer und Geschäftsleute eine überraschende Entdeckung sein. Die VAE haben eine einzigartige Steuerpolitik, die den Einwohnern und Unternehmen viele Vorteile bietet. In diesem Artikel werden wir einen detaillierten Blick auf die wichtigsten Steuern in den VAE werfen, darunter die Mehrwertsteuer, die Grundsteuer und die Unternehmenssteuern. Wir gehen auch auf die steuerlichen Anreize in den freien Wirtschaftszonen der VAE ein und erörtern, wie sich eine Doppelbesteuerung vermeiden lässt. Am Ende des Artikels finden Sie Beispiele aus der Praxis für die Steuerplanung in den VAE und einen Vergleich der Steuersysteme der VAE mit denen anderer beliebter Geschäfts- und Lebensländer.

Steuerpolitik der VAE

Die VAE sind für ihre attraktive Steuerpolitik bekannt. Der Hauptvorteil besteht darin, dass es für Einzelpersonen und die meisten Unternehmen keine direkte Besteuerung gibt. Es gibt jedoch Ausnahmen, wie z. B. Unternehmen aus der Öl- und Gasindustrie und Niederlassungen ausländischer Banken, die der Körperschaftssteuer unterliegen.

Die VAE haben mit mehr als 70 Ländern Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen. Diese Abkommen ermöglichen es den Einwohnern der VAE, die Zahlung von Steuern auf im Ausland erwirtschaftete Einkünfte in ihrem Wohnsitzland zu vermeiden.

Ein Beispiel für die Anwendung von Doppelbesteuerungsabkommen kann die Situation sein, in der eine gebietsansässige Person VAE erhalten eine Investitionsrendite in Aktien eines ausländischen Unternehmens. Dank des Abkommens kann er vermeiden, in dem Land, in dem das Unternehmen ansässig ist, Steuern auf Einkünfte aus solchen Investitionen zu zahlen.

Nehmen wir an, Sie sind Geschäftsinhaber in den VAE und erzielen Einkünfte aus dem Verkauf von Waren oder Dienstleistungen. In diesem Fall sind Sie nicht körperschaftssteuerpflichtig, was die VAE zu einem attraktiven Standort für Unternehmen macht.

Steuerbefreiung für Privatpersonen

Natürliche Personen sind in den VAE von der Zahlung von Steuern befreit, einschließlich der persönlichen Einkommensteuer (PIT). Dies macht die VAE zu einem attraktiven Arbeits- und Lebensort für ausländische Fachkräfte.

Die Freien Wirtschaftszonen der VAE bieten eine Reihe von Steueranreizen für dort registrierte Unternehmen. Diese Anreize umfassen eine vollständige Befreiung von der Körperschaftssteuer, keine Steuer auf Gewinne aus dem Verkauf von Vermögenswerten und Anteilen sowie keine Einfuhr- und Ausfuhrzölle.

Zwar gibt es in den VAE keine persönliche Einkommensteuer, was das Land für ausländische Arbeitnehmer attraktiv macht. Ausländer, die in den VAE arbeiten, sollten sich jedoch über die Steuergesetze ihres Heimatlandes informieren, da in einigen Ländern Steuern auf das im Ausland erzielte Einkommen gezahlt werden müssen.

Steuern für juristische Personen

Juristische Personen in den VAE unterliegen der Körperschaftssteuer, allerdings nur, wenn sie in der Öl- und Gasindustrie oder als Zweigstellen ausländischer Banken registriert sind. Alle anderen Unternehmen, auch solche, die in freien Wirtschaftszonen registriert sind, sind von dieser Steuer befreit.

Dubai hat auch eine Mehrwertsteuer (VAT), die 2018 eingeführt wurde und 5% beträgt. Diese Steuer gilt für die meisten Waren und Dienstleistungen. Es gibt jedoch einige Ausnahmen, darunter Grundnahrungsmittel, Gesundheit und Bildung, die von der Mehrwertsteuer befreit sind.

Es ist wichtig zu wissen, dass in Dubai keine Körperschaftssteuer erhoben wird, was die Stadt zu einem attraktiven Standort für Unternehmen macht. Es gibt auch keine anderen Arten von Steuern wie Grundsteuer, Dividendensteuer und Kapitalertragssteuer.

Darüber hinaus bietet Dubai besondere Steueranreize für Unternehmen, die in freien Wirtschaftszonen registriert sind. Dazu gehört die Befreiung von der Körperschafts- und Einfuhrsteuer für einen Zeitraum von bis zu 50 Jahren (100%).

Insgesamt ist das Steuersystem von Dubai eines der liberalsten der Welt, was viele ausländische Investoren und Unternehmer anzieht.

MEHRWERTSTEUER

Angebot Mehrwertsteuer in den VAE beträgt 5%. Dies ist ein recht niedriger Satz, vor allem im Vergleich zu europäischen Ländern, in denen der Mehrwertsteuersatz 20-25% erreichen kann. Die Mehrwertsteuer in den VAE gilt für alle Waren und Dienstleistungen, mit Ausnahme einiger Kategorien, die von dieser Steuer befreit sind.

Die Mehrwertsteuerbefreiung gilt in den VAE für Grundnahrungsmittel, bestimmte medizinische Dienstleistungen und Bildungsdienstleistungen. Damit soll die finanzielle Belastung der Bevölkerung für diese wichtigen Bedürfnisse verringert werden.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Ausfuhr von Waren aus den VAE von der Mehrwertsteuer befreit ist. Das bedeutet, dass Waren oder Dienstleistungen, die ins Ausland exportiert werden, nicht mit dieser Steuer belegt werden. Dies schafft Anreize für den Export und trägt dazu bei, dass lokale Unternehmen auf dem internationalen Markt wettbewerbsfähig bleiben.

Gleichzeitig unterliegt die Einfuhr von Waren in die VAE der Mehrwertsteuer, es sei denn, die Waren werden in freie Wirtschaftszonen eingeführt. Dies bedeutet, dass Unternehmen, die in diesen Zonen registriert sind, Waren einführen können, ohne Mehrwertsteuer zu zahlen.

Im Allgemeinen wird die Mehrwertsteuer in den VAE gerecht und unter Berücksichtigung sozialer und wirtschaftlicher Faktoren angewandt, was zur Aufrechterhaltung der Stabilität und des Wirtschaftswachstums des Landes beiträgt.

Besonderheiten der Registrierung für die Mehrwertsteuer

Unternehmen, die in den VAE mehrwertsteuerpflichtig sind, müssen sich bei der Bundessteuerbehörde registrieren lassen. Dieses Verfahren umfasst die Beantragung und Einreichung bestimmter Dokumente, darunter Unterlagen zur Unternehmensregistrierung, Bankkontodaten und Geschäftsinformationen.

Um sich für die Mehrwertsteuer registrieren zu lassen, muss ein Unternehmen einen Umsatz von mindestens 100.100$ pro Jahr erzielen. Liegt der Umsatz des Unternehmens zwischen 51.051 und 100.100 $, ist die MwSt-Registrierung freiwillig.

Bei der Anmeldung müssen die Unternehmen nachweisen, dass ihr Umsatz innerhalb der nächsten 30 Tage den vorgeschriebenen Schwellenwert erreichen wird. Dies kann ein Vertrag über die Lieferung von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen sein, der bestätigt, dass der Umsatz des Unternehmens die Mindestschwelle überschreiten wird.

Nach erfolgreicher Registrierung erhält das Unternehmen eine eindeutige Mehrwertsteuernummer, die auf allen Rechnungen und Dokumenten im Zusammenhang mit der Mehrwertsteuer angegeben werden muss.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Nichteinhaltung der Vorschriften für die MwSt-Registrierung und -Zahlung zu hohen Geldstrafen und Bußgeldern führen kann. Daher wird den Unternehmen empfohlen, sich bei der MwSt-Registrierung und -Zahlung an professionelle Steuerberater zu wenden.

Grundsteuer und Kfz-Steuer

Immobilien in den VAE unterliegt der Grundsteuer, die zum Zeitpunkt des Kaufs und jährlich als kommunale Abgabe zu entrichten ist. Die Höhe der Grundsteuer variiert je nach Emirat und Art der Immobilie. Beim Kauf eines Autos in den VAE ist eine Zulassungsgebühr zu entrichten. Die Höhe der Gebühr hängt von der Art des Fahrzeugs und seinem Wert ab. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern gibt es in den VAE keine jährliche Kfz-Steuer.

Die VAE bieten eine Reihe von Vorteilen für Investoren und Unternehmer, darunter eine stabile Wirtschaft, eine strategische geografische Lage, eine moderne Infrastruktur und eine attraktive Steuerpolitik. Darüber hinaus können Investoren und Unternehmer eine Reihe von Steueranreizen nutzen, die von freien Wirtschaftszonen angeboten werden.

Freie Wirtschaftszonen in den VAE bieten eine Reihe von Steueranreizen für dort registrierte Unternehmen. Diese Anreize umfassen eine vollständige Befreiung von der Körperschaftssteuer, keine Steuer auf Gewinne aus dem Verkauf von Vermögenswerten und Anteilen sowie keine Einfuhr- und Ausfuhrzölle.

Verbrauchssteuern

Die VAE erheben eine Verbrauchssteuer auf bestimmte Kategorien von Waren, die als ungesund gelten. Dazu gehören Tabakerzeugnisse, Energydrinks und zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke. Der Verbrauchssteuersatz liegt je nach Art des Produkts zwischen 50% und 100%.

Tabakwaren und Energydrinks unterliegen einer Verbrauchssteuer von 100%, während süße kohlensäurehaltige Getränke mit einer Verbrauchssteuer von 50% belegt werden. Diese Steuer wird eingeführt, um den Konsum dieser Produkte zu verringern und die öffentliche Gesundheit zu verbessern.

Die Verbrauchssteuer in den VAE wird in der Phase der Herstellung oder Einfuhr von Waren erhoben. Das bedeutet, dass die Hersteller oder Importeure dieser Waren die Verbrauchssteuer entrichten müssen, bevor die Waren auf den Markt gebracht werden.

Unternehmen, die verbrauchsteuerpflichtige Waren herstellen oder einführen, müssen sich bei der VAE-Steuerbehörde registrieren lassen. Wie bei der Mehrwertsteuer kann die Nichteinhaltung der Registrierungs- und Zahlungsanforderungen für die Verbrauchssteuer zu Geldstrafen und Bußgeldern führen.

Es ist wichtig zu wissen, dass es sich bei der Verbrauchssteuer in den VAE um eine indirekte Steuer handelt, was bedeutet, dass ihre Kosten letztendlich über eine Erhöhung des Einzelhandelspreises der Waren an die Verbraucher weitergegeben werden. Dies macht die Verbrauchssteuer zu einem wirksamen Instrument zur Regulierung des Verbrauchs bestimmter Waren.

Steuerliche Verpflichtungen von Touristen

Touristen, die die VAE besuchen, unterliegen ebenfalls bestimmten steuerlichen Verpflichtungen. Insbesondere müssen sie die Touristensteuer entrichten, die in den Kosten für ihre Hotelunterkunft enthalten ist. Darüber hinaus müssen sie auf die meisten ihrer Einkäufe Mehrwertsteuer zahlen.

Die Kurtaxe, auch "Hotelsteuer" genannt, variiert je nach Hotelklasse und liegt zwischen 7TP3T und 10% des Zimmerpreises. Diese Steuer ist automatisch in der Rechnung enthalten und muss beim Auschecken bezahlt werden.

Der Mehrwertsteuersatz beträgt, wie bereits erwähnt, 5% und ist im Preis der meisten Waren und Dienstleistungen enthalten. Touristen können jedoch die Vorteile des Systems nutzen Mehrwertsteuer-Rückerstattung wenn sie das Land verlassen. Das bedeutet, dass sie die Mehrwertsteuer für Einkäufe, die sie während ihres Aufenthalts in den VAE getätigt haben, zurückerstattet bekommen können.

Um eine Mehrwertsteuerrückerstattung zu erhalten, müssen Touristen die Quittungen ihrer Einkäufe bei speziellen Mehrwertsteuerrückerstattungsstellen vorlegen, die sich in der Regel an Flughäfen befinden. Die Höhe der Rückerstattung hängt vom Gesamtwert der Einkäufe ab und kann bis zu 85% der gezahlten Mehrwertsteuer betragen.

Im Allgemeinen sind die steuerlichen Pflichten von Touristen in den VAE recht einfach und transparent, so dass das Einkaufen und Leben im Land bequem ist.

Beispiele für Steuern in Hotels und Restaurants

In Hotels und Restaurants in den VAE fallen verschiedene Steuern und Gebühren an. In Dubai beispielsweise kommen zu den Kosten für ein Hotelzimmer eine Gemeindegebühr von 7%, eine Touristensteuer (3-6 $ pro Nacht, je nach Hotelklasse) und die Mehrwertsteuer 5% hinzu. In Restaurants werden eine Servicegebühr (in der Regel 10%) und die Mehrwertsteuer 5% auf die Rechnung aufgeschlagen. Diese Gebühr dient der Finanzierung der Entwicklung der touristischen Infrastruktur und der Dienstleistungen in der Stadt.

Zusätzlich zum Bedienungsgeld und zur Mehrwertsteuer können Restaurants ein Bedienungsgeld von 10% erheben. In einigen Betrieben kann diese Gebühr jedoch im Preis der Mahlzeiten enthalten sein. Es empfiehlt sich daher, diese Information vor der Bestellung zu klären.

Es ist wichtig zu wissen, dass alle diese Steuern und Gebühren automatisch zu Ihrer Rechnung hinzugefügt werden, so dass der endgültige Betrag, den Sie auf Ihrer Rechnung sehen, alle Steuern und Gebühren enthält.

Im Allgemeinen mögen die Steuern und Gebühren in den VAE zwar kompliziert erscheinen, sie sind jedoch ziemlich standardisiert und mit denen vergleichbar, die in Hotels und Restaurants in vielen anderen Ländern erhoben werden.

Wie man in den VAE steuerlich ansässig wird

Sie können in den VAE steuerlich ansässig werden, indem Sie ein Aufenthaltsvisum beantragen. Damit sind Sie berechtigt, sich für einen längeren Zeitraum im Land aufzuhalten und in den VAE zu arbeiten. Um ein Aufenthaltsvisum zu erhalten, müssen Sie eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen, unter anderem einen Arbeitgeber in den VAE haben oder ein eigenes Unternehmen besitzen.

Ein Aufenthaltsvisum wird in der Regel für einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren ausgestellt und kann verlängert werden. Es gibt verschiedene Arten von Aufenthaltsvisa, darunter Arbeitnehmervisa, Investorenvisa und Studentenvisa.

Für das Arbeitnehmervisum ist in der Regel ein Arbeitgeber in den VAE erforderlich, der das Visum sponsert. Der Arbeitgeber kümmert sich normalerweise um das Visumverfahren und die Gebühren.

Das Investorenvisum ist für diejenigen gedacht, die ein Unternehmen in den VAE gründen möchten. Dieses Visum erfordert eine Investition in die Wirtschaft des Landes, deren Höhe je nach Emirat und Art des Unternehmens variiert.

Ein Studentenvisum wird denjenigen erteilt, die an einer Bildungseinrichtung in den VAE studieren. Für dieses Visum ist in der Regel eine Bestätigung der Bildungseinrichtung erforderlich.

Sobald Sie ein Residentenvisum erhalten haben, werden Sie zu einem Steuerresidenten der VAE und können alle Vorteile dieses Status genießen, einschließlich der Befreiung von der persönlichen Einkommensteuer und der Möglichkeit Bankkontoeröffnung.

Verfahren und Anforderungen

  1. Einreichung der Bewerbung: Der erste Schritt bei der Beantragung eines Aufenthaltsvisums ist die Beantragung. Dies kann über eine spezialisierte Agentur oder direkt über die Einwanderungsbehörden der VAE erfolgen.
  2. Einreichung von Dokumenten: Sie müssen eine Reihe von Dokumenten vorlegen, darunter einen gültigen Reisepass, Fotos, ein polizeiliches Führungszeugnis und in einigen Fällen auch ein ärztliches Attest. Wenn Sie vorhaben, in den VAE zu arbeiten, müssen Sie auch Dokumente Ihres Arbeitgebers vorlegen.
  3. Medizinische Untersuchung: Alle Antragsteller auf ein Aufenthaltsvisum müssen sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen, die auch HIV- und Tuberkulosetests umfasst.
  4. Arbeitgeber oder Unternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten: Um ein Aufenthaltsvisum zu erhalten, müssen Sie einen Arbeitgeber in den VAE haben, der bereit ist, Sie zu sponsern, oder Sie müssen ein eigenes Unternehmen im Land haben. Investoren müssen einen Nachweis über ihre Investition erbringen.
  5. Patenschaft für ein Familienmitglied: Wenn Sie nicht erwerbstätig sind und kein Unternehmen besitzen, aber einen Familienangehörigen haben, der bereits in den VAE ansässig ist, kann dieser Sie sponsern.
  6. Zahlung der Gebühren: Sobald Sie Ihren Antrag und alle erforderlichen Unterlagen eingereicht haben, müssen Sie die Antrags- und Visumserteilungsgebühr bezahlen.
  7. Erlangung eines Visums: Wenn Ihr Antrag genehmigt wird, erhalten Sie ein Aufenthaltsvisum, das in Ihren Reisepass eingetragen wird. Das Visum ist für zwei bis drei Jahre gültig und kann verlängert werden.
  8. Zeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten verbringen: Sie müssen sich mindestens 183 Tage pro Jahr in den VAE aufhalten, um Ihren steuerlichen Aufenthaltsstatus beizubehalten.
  9. Registrierung bei der Eidgenössischen Steuerverwaltung: Sobald Sie Ihr Aufenthaltsvisum erhalten haben, müssen Sie sich bei der Bundessteuerbehörde der VAE anmelden. Dies ist für alle Steuerbürger obligatorisch.
  10. Eröffnung eines Bankkontos: Der Status als Steuerinländer berechtigt Sie zur Eröffnung eines Bankkontos in den VAE. Sie müssen Dokumente vorlegen, die Ihren steuerlichen Wohnsitzstatus bestätigen, sowie weitere Dokumente, die von den Anforderungen der jeweiligen Bank abhängen.
  11. Einhaltung der Steuervorschriften: Schließlich sind Sie als in den VAE steuerlich Ansässiger verpflichtet, alle nach VAE-Recht vorgeschriebenen Steuerpflichten zu erfüllen. Dazu gehört die Zahlung aller anfallenden Steuern, wie z. B. der Mehrwertsteuer und der Verbrauchssteuer, und die Abgabe der erforderlichen Steuererklärungen.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Verfahren zur Erlangung einer steuerlichen Aufenthaltsgenehmigung in den VAE kompliziert und zeitaufwendig sein kann. Daher wird empfohlen, dass Sie sich an einen professionellen Einwanderungsberater oder Rechtsanwalt wenden, der Ihnen dabei hilft, alle erforderlichen Dokumente zusammenzustellen, den Antrag zu stellen und alle Phasen des Prozesses zu durchlaufen.

Vorteile der steuerlichen Ansässigkeit

Der steuerliche Wohnsitz in den VAE bietet eine Reihe von Vorteilen, darunter die Befreiung von der Einkommenssteuer, die Möglichkeit, Immobilien zu besitzen und ein Unternehmen zu führen, sowie den Zugang zu hochwertigen Gesundheits- und Bildungsdienstleistungen. Darüber hinaus können Steuerbürger der VAE dank der Doppelbesteuerungsabkommen, die die VAE mit vielen Ländern geschlossen haben, eine Doppelbesteuerung vermeiden.

Die VAE haben mit mehr als 70 Ländern Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen. Diese Abkommen ermöglichen es den Einwohnern der VAE, die Zahlung von Steuern auf im Ausland erwirtschaftete Einkünfte in ihrem Wohnsitzland zu vermeiden.

Ein Beispiel für die Anwendung eines Doppelbesteuerungsabkommens ist, wenn ein in den VAE ansässiger Steuerpflichtiger Einkünfte aus einer Investition in Aktien eines russischen Unternehmens erhält. Dank eines Abkommens zwischen den VAE und Russland unterliegen diese Einkünfte in Russland nicht der Besteuerung.

Nehmen wir an, Sie sind ein Unternehmer aus dem Vereinigten Königreich und beschließen, nach Dubai zu ziehen, um Ihr Unternehmen zu führen. Dank des Doppelbesteuerungsabkommens zwischen den VAE und dem Vereinigten Königreich können Sie die Zahlung von Steuern auf Ihr britisches Geschäftseinkommen vermeiden, während Sie in den VAE steuerlich ansässig sind.

Vergleicht man das Steuersystem der VAE mit dem anderer beliebter Wirtschafts- und Lebensstandorte, so zeigen sich eine Reihe von Vorteilen der VAE. Erstens gibt es in den VAE keine persönliche Einkommenssteuer, was sie für Unternehmer und Freiberufler attraktiv macht. Zweitens bieten die VAE eine Reihe von Steueranreizen für Unternehmen, die in freien Wirtschaftszonen registriert sind. Drittens haben die VAE Doppelbesteuerungsabkommen mit mehr als 70 Ländern abgeschlossen.

Schlussfolgerung

Im Allgemeinen bietet das Steuersystem der VAE eine Reihe von Vorteilen für Privatpersonen und Unternehmen. Das Fehlen einer persönlichen Einkommensteuer, ein attraktives Geschäftsumfeld und die Möglichkeit, Doppelbesteuerung zu vermeiden, machen die VAE zu einem der attraktivsten Orte zum Leben und Arbeiten.

Häufige Fragen

Die wichtigsten Steuerarten in Dubai sind die Mehrwertsteuer (VAT), die Körperschaftssteuer für bestimmte Branchen, die Grundsteuer, die Verbrauchssteuer auf bestimmte Warengruppen und die Touristensteuer.

Nein, Dubai erhebt keine Einkommenssteuer, was es zu einem attraktiven Arbeits- und Lebensort für ausländische Fachkräfte macht.

Die meisten ausländischen Unternehmen in Dubai sind von der Körperschaftssteuer befreit. Ausnahmen sind Unternehmen aus der Öl- und Gasindustrie und Zweigstellen ausländischer Banken.

Der Mehrwertsteuersatz in Dubai beträgt 5% und gilt für viele Waren und Dienstleistungen, mit Ausnahme bestimmter ausgenommener Kategorien wie Grundnahrungsmittel und bestimmter medizinischer und pädagogischer Dienstleistungen.

Ja, Dubai hat eine Grundsteuer, die zum Zeitpunkt des Kaufs und jährlich in Form einer kommunalen Abgabe zu entrichten ist.

Dubai erhebt eine Verbrauchssteuer auf Tabakerzeugnisse, Energydrinks und süße kohlensäurehaltige Getränke. Der Satz variiert je nach Produktkategorie zwischen 50% und 100%.

Touristen in Dubai müssen die im Hotelzimmerpreis enthaltene Touristensteuer und die Mehrwertsteuer auf Einkäufe zahlen. Touristen können bei der Ausreise das System der Mehrwertsteuererstattung in Anspruch nehmen.

Um in Dubai steuerlich ansässig zu werden, müssen Sie ein Aufenthaltsvisum beantragen, das Sie dazu berechtigt, in den VAE zu leben und zu arbeiten. Dazu müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen, unter anderem müssen Sie einen Arbeitgeber in den VAE haben oder ein eigenes Unternehmen besitzen.

Ja, ausländische Investoren können die steuerlichen Anreize in freien Wirtschaftszonen in Anspruch nehmen, einschließlich der vollständigen Befreiung von der Körperschaftssteuer.

Ja, die VAE haben mit über 70 Ländern Doppelbesteuerungsabkommen geschlossen, die es den VAE-Bewohnern ermöglichen, Steuern auf im Ausland erzielte Einkünfte zu vermeiden.

Was sind die wichtigsten Steuerarten in Dubai?

Die wichtigsten Steuerarten in Dubai sind die Mehrwertsteuer (VAT), die Körperschaftssteuer für bestimmte Branchen, die Grundsteuer, die Verbrauchssteuer auf bestimmte Warengruppen und die Touristensteuer.

Wird in Dubai eine Einkommensteuer erhoben?

Nein, Dubai erhebt keine Einkommenssteuer, was es zu einem attraktiven Arbeits- und Lebensort für ausländische Fachkräfte macht.

Sind ausländische Unternehmen in Dubai körperschaftsteuerpflichtig?

Die meisten ausländischen Unternehmen in Dubai sind von der Körperschaftssteuer befreit. Ausnahmen sind Unternehmen aus der Öl- und Gasindustrie und Zweigstellen ausländischer Banken.

Wie hoch ist der Mehrwertsteuersatz in Dubai?

Der Mehrwertsteuersatz in Dubai beträgt 5% und gilt für viele Waren und Dienstleistungen, mit Ausnahme bestimmter ausgenommener Kategorien wie Grundnahrungsmittel und bestimmter medizinischer und pädagogischer Dienstleistungen.

Gibt es in Dubai eine Grundsteuer?

Ja, Dubai hat eine Grundsteuer, die zum Zeitpunkt des Kaufs und jährlich in Form einer kommunalen Abgabe zu entrichten ist.

Welche Verbrauchssteuern gibt es in Dubai?

Dubai erhebt eine Verbrauchssteuer auf Tabakerzeugnisse, Energydrinks und süße kohlensäurehaltige Getränke. Der Satz variiert je nach Produktkategorie zwischen 50% und 100%.

Was sind die steuerlichen Pflichten von Touristen in Dubai?

Touristen in Dubai müssen die im Hotelzimmerpreis enthaltene Touristensteuer und die Mehrwertsteuer auf Einkäufe zahlen. Touristen können bei der Ausreise das System der Mehrwertsteuererstattung in Anspruch nehmen.

Wie werde ich Steuerinländer in Dubai?

Um in Dubai steuerlich ansässig zu werden, müssen Sie ein Aufenthaltsvisum beantragen, das Sie dazu berechtigt, in den VAE zu leben und zu arbeiten. Dazu müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen, unter anderem müssen Sie einen Arbeitgeber in den VAE haben oder ein eigenes Unternehmen besitzen.

Bietet Dubai Steueranreize für ausländische Investoren?

Ja, ausländische Investoren können die steuerlichen Anreize in freien Wirtschaftszonen in Anspruch nehmen, einschließlich der vollständigen Befreiung von der Körperschaftssteuer.

Gibt es in Dubai Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung?

Ja, die VAE haben mit über 70 Ländern Doppelbesteuerungsabkommen geschlossen, die es den VAE-Bewohnern ermöglichen, Steuern auf im Ausland erzielte Einkünfte zu vermeiden.

    Wir finden die besten Objekte - füllen Sie einfach das Formular aus

    Wenn Sie auf "Absenden" klicken, erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen der Website einverstanden.

    Kontakte

    Verpassen Sie nicht die Verkaufsstarts von Wohnkomplexen zum besten Preis
    Abonnieren Sie eine Gruppe auf WhatsApp

    Eine Anfrage hinterlassen

    Bitte geben Sie die Telefonnummer im internationalen Format ein

    Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?

    Beantworten Sie 4 Fragen (dauert 30 Sekunden) - Sie erhalten eine personalisierte Auswahl aktueller Immobilien + Leitfaden "Wie man eine Immobilie im Ausland auswählt".

    Interessiert? Klicken Sie auf "Auswahl starten".

    Auswahl starten

    Oder senden Sie uns eine E-Mail an WhatsApp - unsere Spezialisten beantworten alle Ihre Fragen

    de_DEGerman